Fotowalk im Juli

Kurz nach zehn Uhr morgens an einem Samstag im Juli haben sich die Walkteilnehmer in der Cafeteria der Jugendherberge in Oberkassel zusammengefunden und sich bei Café begrüßt und gegenseitig kennengelernt.
Nachdem wir das obligatorische Gruppenfoto gemacht haben, machten wir uns über die Rheinkniebrücke auf dem Weg.
fotowalkies
Unsere bunte Gruppe hat sich anfänglich mehr auf den unterhaltsamen Austausch als auf das Fotografieren konzentriert. Noch waren die Straßen nicht überlaufen und die Große Kirmes am Rhein machte einen schläfrigen Eindruck.
Trotz bewölktem Himmel ließen wir uns nicht die Hoffnung auf den perfekten Fotohimmel nehmen.
Nach und nach kamen die Kameras zum Einsatz und die ersten Fotos wurden geschossen. Langsam bewegte sich die Gruppe wie eine dehnbare Perlenkette und schlängelte sich am Rheinturm in Richtung Medienhafen vorbei. Einige erkundeten neugierig die Gegend zum ersten Mal während unsere jüngste Teilnehmerin beim Radschlagen fotografisch festgehalten wurde.
Freudig bestaunten wir eine Hochzeitsgesellschaft bei der sich das Brautpaar und ihre Begleiter in festlichen Kleidung, stolz und strahlend, vor der Kamera bewegten und die Anweisungen des Fotografen folgten.
Unser tierisches Fotomodell Dobby trabte brav der Gruppe hinterher und posierte grazil auf Abruf, auch wenn er sich lieber einen Ausflug durch Wald und Wiese vorgestellt hätte. Erfreulich für Dobby, dass aus Iras Rucksack immer mal wieder eine Bifi-Wurst raus wanderte, die sie gleichberechtigt teilten. Die schmackhafte Belohnung machte gute Laune.
Verhungert und verdurstet entschieden wir spontan einen ersten Rast in einem italienischen Eis-Café zu machen. Hier gab es süßes und deftiges für klein und groß.
Von hier aus gingen wir am Mannesmannufer quer durch die Altstadt bis zum Marktplatz am Rathaus. Am frühen Nachmittag füllten sich die Straßen allmählich und zu unserer Freude verdichteten sich die Fotomotive für Street und People.
Auf der Strecke zwischen dem Burgplatz und Ehrenhof hatte die Gruppe langsam Mühe zusammen zu bleiben und sich nicht aus den Augen zu verlieren. Vor dem Museum Kunstpalast haben wir uns nach und nach wieder zusammen gefunden und uns gegenseitig ausgiebig fotografiert.
Auf unserer letzten Strecke machten wir, auf Martins besonderen Wunsch, einen kleinen Schlenker über dem Fortuna Büdchen am Joseph-Beuys-Ufer bevor wir auf die überfüllte Oberkasseler Brücke marschierten. Auf der Brücke konnten wir unser Fotowalk mit einigen Kirmeseindrücke abrunden.
Auf der Luegallee trennten sich zum Teil die Wege. Die Hälfte der Gruppe ging jedoch noch zusammen in ein Bistro, um sich noch ausgiebig über die zusammen verbrachte Zeit auszutauschen. Ganz entspannt haben wir uns bis in den Abend über unser Lieblingsthema Fotografie unterhalten. Was denn sonst?
Ein schöner Tag ging zu Ende, aber zum Glück haben ich einige Fotos, die unseren abwechslungsreichen Walk dokumentieren….

This entry was posted in photography. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *